Coffee

Press

Coffee steht sowohl für Konzerte, als auch für Interviews zur Verfügung. Zögern Sie nicht mit Ihrer Anfrage.
Wir beantworten Ihnen gerne alle Ihre Fragen. Das vollständige Pressekit finden Sie hier als Download:

 Coffee Pressekit 2020 (.zip)

Pressetext

Coffee aus Bremen sind zehn Vollblutmusiker*innen, deren Sound in der Hansestadt seinesgleichen sucht. Seit sie sich 2010 zusammenfanden, sind sie bis heute nicht mehr aus der norddeutschen Reggaeszene wegzudenken. Neben diversen Locations und Veranstaltungen in Bremen (Schlachthof, Breminale und Weitere), hat sich die Band über die Jahre auch überregional einen Namen gemacht (Reggae Jam, Latino Festival Nürnberg, Sweet Open Air und Weitere).

Gemeinsam mit der dreiköpfigen Brass-Section, zwei Backgroundsängerinnen, Keyboards sowie Drum & Bass verstehen es die Bandgründer Mario Varvarikis und Jonas Baumeister (beide Gitarre und Gesang) mit ihren Musiker*innen, gute Laune und tanzbare Rhythmen zu verbreiten.

Der vierstimmige Gesang in Kombination mit starker Rhythmik und abwechslungsreichen Harmonien sorgen für große Spielfreude, die schnell auf das Publikum überspringt, sodass die Show von Coffee dabei keinesfalls nur eingefleischte Reggae-Fans begeistert.

Coffee präsentieren ausschließlich selbst komponierte Songs, von Reggae über Dancehall bis hin zu Ska.

Wer hier nicht tanzt, ist selber schuld, denn wie schrieb bereits 2012 der Weser-Kurier über Coffee: „… sind das Beste, was Bremen in Sachen Reggae zu bieten hat“.

Pressestimmen

www.taz.de; Grün-Gelb-Schwarz made in Bremen; 10. Aug. 2013; Benjamin Eichler
Grün-Gelb-Schwarz made in Bremen
Wie viel Potenzial in der Stadt steckt, zeigt die Band Coffee Full Flavoured. Nicht ein Musiker, sondern ganze 10 MusikerInnen entern gleich die Bühne und harmonieren dort perfekt miteinander. Die aromatische Mischung aus rockigem Dancehall und Roots Reggae macht vor allem live so richtig wach und ist in Bremen längst mehr als nur ein Geheimtipp. Bereits in ihrem Gründungsjahr gab die Band Ende 2010 im Schlachthof ihr erstes großes Konzert zusammen mit den Mad Monks. Neben weiteren Auftritten in der Hansestadt folgte im vergangenen Jahr eine ereignisreiche Festival-Saison. Coffee spielten unter anderem beim Reggae-Jam in Bersenbrück – eine Art „Ritterschlag“. Anfang vergangenen Jahres traten sie im Vorprogramm von Mono & Nikitaman auf, spielten einen gefeierten Auftritt auf der Breminale, und im Herbst folgte das erste Studioalbum der Band.

www.jfk-stemwede.de; line up 2012; 21. Aug. 2012;
Coffee (Bremen); Reggae
Coffee. Nicht Filter sondern full flavoured. Als 10-köpfige Band quasi ein ganzes Kaffeeservice. Die aromatische Mischung aus der Kaffeestadt Bremen macht euch mit ihrem Mix aus rockigem Dancehall und Roots Reggae so richtig wach.

www.breminale.de; Breminale 2012; 25. Jun. 2012;
Breminale 2012; Programmübersicht
Der Funkhaus Europa Abend beginnt mit Coffee, dem Besten, was Bremen in Sachen Reggae zu bieten hat.

http://www.nwz-inside.de; nightloop; 02. Apr. 2012;
Live in Bremen 2012
Die ebenfalls aus Bremen stammende Band Coffee schaffte es leider nicht in die Top 3. Dabei war die Reaktion des Publikums hier vermutlich am ausgeprägtesten: Die Reggaesongs der zehn Musiker brachten die ganze Kesselhalle in Bewegung.

http://www.row-people.de; News Musik; 02. Apr. 2012;
Voll gepumpt mit Endorphinen
Ganz anders dagegen Coffee. Zehn Musiker füllen die Bühne mal so richtig aus. Und ihr Rootsreggae lässt die Leute tanzen und lächeln. Reggae, moderne Roots und Dancehall wechseln sich mit rockigen Einflüssen ab. Dazu zwei süße Sängerinnen, die wunderbare Stimmen haben. Mit das beste aus Bremen.

Weser Kurier; Musikszene; 24. März 2012; Linda Bussmann
Sprungbrett für die große Bühne
Für das Genre Reggae sind Coffee am Abend zuständig. Die Gruppe entert gleich mit zehn Personen die Bühne. Bei den Bremern mischt sich moderner Roots-Reggae und tanzbar Dancehall mit rockigen Balladen. Coffee sind hierzulande keine Unbekannten mehr – live waren sie sehr fleißig: Bereits in ihrem Gründungsjahr gaben sie Ende 2010 im Schlachthof ihr erstes großes Konzert zusammen mit den Mad Monks bei deren traditionellen Weihnachtskonzert. Neben weiteren Auftritten in der Hansestadt folgte im vergangenen Jahr eine ereignisreiche Festival-Saison. Sie spielten unter anderem beim Fuffstock Open Air in Oyten, Waterquake-Festival in Brake und beim Reggae-Jam in Bersenbrück – ein „Ritterschlag“ für Coffee. Anfang dieses Jahres traten sie Im Vorprogramm von Mono & Nikitaman in Bremen auf.

Radio Bremen; Events; 28. März 2012;
Live in Bremen 2012: Das sind die Finalisten!
„Coffee“ (Bremen)
Seit 2010 sind die zehn Musiker zusammen unterwegs. Von Seeed bis Bob Marley sind Einflüsse in ihren Rootsreggae zu spüren. Coffee spielen Reggae vom Feinsten, geschickt mischen sie modernen Roots und tanzbaren Dancehall mit rockigen Balladen – und haben so richtig Bock, auf der Bühne zu stehen.

www.kogge-pop.de; Termine; 15. Jan. 2012;
Mono & Nikitaman
Support: COFFEE Bremens beste Reggae Band!